Erstes Berliner Filmtablequiz

Zoo Palast (c) Jan Bitter / Zoo Palast

Zoo Palast (c) Jan Bitter / Zoo Palast

 

Einmal  quer durch die Filmgeschichte

Grübelnd starre ich auf meine Notizzettel. Wie heißt der Schauspieler nur noch mal? Ich sehe ihn doch vor mir …  Nein, weder Dylan McDermott noch Dermot Mulroney – die verwechsele ich eh immer. „Der mit den dicken Augenbrauen. Peter …?“ murmele ich.  „Peter Gallagher“  fragt mein Mitstreiter. Ja genau, Peter Gallagher  liegt im Koma in „While You Were Sleeping“. Okay, diese Frage haben wir beantwortet, aber schon kommt die nächste. Oh Gott, wie hieß der Regisseur, dessen Film …
Alle zwei Monate sitzen wir so da, an Biertischen im SO36 und raten eifrig beim „Ersten Offiziellen Berliner Filmtablequiz“: Schauspieler, Filmtitel, Zitate und alles rund um das Thema Film. Filmfreaks, Kino-Nerds und auch ein paar professionelle Filmkritiker sind gekommen, um das ganze Wissen aus schier unendlichen Filmwelten endlich mal anwenden zu können oder kläglich auf der Suche nach dem Namen des Vogels aus „Up“ zu scheitern.
In Gruppen mit maximal sechs Mitstreitern warten wir auf die Fragen von Moderator Rex Kramer (ja, der Name ist natürlich auch aus einem Film). Mit kurzen Einspielern, Fotos und Zitaten jagt uns Rex kreuz und quer durch die Filmgeschichte, von Bunuel zu Bay, von Steve Martin zu Philipp Seymor Hoffman, von den „Avengers“ zu „¡Átame!“.

Ein Quizabend im SO36

In der ersten Runde werden Fragen zu aktuellen Filmen gestellt, gerne aber auch nach früheren Rollen und Werken der Schauspieler, an die man sich nur noch dunkel erinnert. Denn auch wenn wir Mark Wahlberg in seinem neuesten Streifen gesehen haben, bedeutet das noch lange nicht, dass wir noch wissen, in welchem Film er mal am Ende im Wasser trieb („The Storm“, tja, hätte man drauf kommen können).
Dann  flimmert eine Collage aus kurzen Filmsequenzen vorbei, die diesmal Thema Duschszenen gewidmet ist. Da heißt es schnell den richtigen Film erkennen. Daraufhin folgen Zitate aus Filmen und aus Kritiken. Und nicht „Ich schau Dir in die Augen Kleines“ oder „Ich mache ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann.“-  das wäre ja zu leicht.
Am schwersten ist die letzte Runde, denn dann hören wir nur Tonsequenzen. Ich höre Dialogfetzen und Geräusche, aber was ist das? Ein Schuss? Ein Auto? Umso größer ist die Erleichterung, wenn einer aus dem Team zischt: „Ich weiß es, ich weiß es…“ Und dann wird noch nach Regisseur, alle Schauspieler, Jahreszahl etc. gefragt …  Glücklich, wer auf Terrence Howard in L.A. Crash kommt.
Vor der Auszählung der Punkte läuft ein Film mit den Auflösungen – und ja es ist  Peter Gallagher. Entsetztes Aufstöhnen und lauter Jubel an den einzelnen Tischen mischen sich.
Am Ende gibt es ein paar Preise für die ersten Drei und seit einiger Zeit auch einen Wanderpokal für das Gewinnerteam. Letztendlich geht es aber um den gemeinsamen Spaß und den magischen Moment, wenn wir alle zusammen auf Peter Gallagher gekommen sind.

Pokal (c) visitBerlin Kristin Buller

Pokal (c) visitBerlin Kristin Buller

Infos zum Ersten Berliner Filmtablequiz

Jeder der Lust hat, kann einfach vorbeikommen, sich einer Gruppe anschließen, mit raten und vielleicht sogar den Pokal mit nach Hause nehmen.
Das Filmtablequiz findet alle zwei Monate an einem Mittwoch im SO36 statt (zur Berlinale wird pausiert, da sitzen wir ja alle im Kino).

 

Termine, Fotos und Infos gibt es auf Facebook

 
Diesen Artikel bewerten:
12345 (6 votes, average: 4,33 out of 5)
 

Über diesen Autor

Kristin Buller

ist Content-Redakteurin bei visitBerlin und leidenschaftliche Berlinale-Gängerin. Schon 1990 hat es ihr der Film Conte d'Eté von Eric Rohmer angetan – seither hat sie nur ein einziges Mal das Filmfestival verpasst. Am meisten freut sie sich auf asiatische Filme und hat ein Faible für Stummfilme und Screwball Comedies (daher oft in der Retro). Kristin schreibt über die Filmmetropole Berlin – die Großstadt vor und hinter den Kulissen.

 

Ihre Meinung zu Erstes Berliner Filmtablequiz

Kommentare

  • Keine Kommentare