Berlin-Filme auf der Berlinale

Oberbaumbruecke (c) iStock.com/alexsl

Oberbaumbruecke (c) iStock.com/alexsl

 

Berlin ist ja immer als Drehort beliebt, ob nun in Filmen mit typisch Berlin Flair wie Victoria, in Hollywood-Produktionen wie die Bourne-Filme oder sogar im Bollywoodfilm Don2. Auch dieses Jahr laufen auf der Berlinale mehrere Filme, die in Berlin gedreht worden – und auch von Berlin erzählen.

Mein wunderbares West-Berlin

Der Dokumentarfilm  erzählt von der Schwulenszene in West-Berlin. Mit dabei sind Szenegrößen wie Romy Haag und Ades Zabel.

Termine:

Sa 11.02. 17 Uhr im International
So 12.02. 12:00 Uhr im CineStar 7
Mo 13.02. 14:30 Uhr im Colosseum 1
Sa 18.02. 22:30 Uhr im CineStar 7

Mehr zum Film auf berlinale.de

Berlin-Syndrome

Im Panorama läuft der australische Film Berlin-Syndrome über eine junge Backpackerin in Berlin, die von ihrem Lover in eine Altbau-Wohnung eingesperrt wird. Leiser Horror in Berlin.

Termine:
Di 14.02. 19 Uhr im International
Mi 15.02. 12:30 Uhr  im CinemaxX 7
Do 16.02. 17 Uhr im Cubix 9
Fr 17.02. 22:30 Uhr im Colosseum 1

Mehr zum Film auf berlinale.de

Mikel

Ein Geflüchteter im boomenden Berliner Wohnungsmarkt. Der Film in „Perspektive Deutsches Kino“ greift aktuelle Themen auf.

Termine:
Do 16.02. 19:30 Uhr im CinemaxX 3
Fr 17.02. 12 Uhr im Colosseum 1
Fr 17.02. 20:30 Uhr im CinemaxX 1

Mehr zum Film auf berlinale.de

In Zeiten des abnehmenden Lichts

Der mit Bruno Ganz und Sylvester Groth prominent besetzte Film spielt in Ost-Berlin im Jahr 1989 und erzählt die Lebensgeschichte eines überzeugten Idealisten kurz vor dem Mauerfall. Das Drehbuch verfasste Wolfgang Kohlhaase.

Termine:
Do 16.02. 21:30 Uhr im Zoo Palast 1
Sa 18.02. 21:30 Uhr im Haus der Berliner Festspiele

Mehr zum Film auf berlinale.de

 
Diesen Artikel bewerten:
12345 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
 

Über diesen Autor

Kristin Buller

ist Content-Redakteurin bei visitBerlin und leidenschaftliche Berlinale-Gängerin. Schon 1990 hat es ihr der Film Conte d'Eté von Eric Rohmer angetan – seither hat sie nur ein einziges Mal das Filmfestival verpasst. Am meisten freut sie sich auf asiatische Filme und hat ein Faible für Stummfilme und Screwball Comedies (daher oft in der Retro). Kristin schreibt über die Filmmetropole Berlin – die Großstadt vor und hinter den Kulissen.

 

Ihre Meinung zu Berlin-Filme auf der Berlinale

Kommentare