Foodspots im Juli Der Instagram-Guide für Berlins Restaurants

© visitBerlin, Foto: visumate

© visitBerlin, Foto: visumate

 

In Berlin kann man nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr stilvoll Essen gehen. Wir suchen jeden Monat die schönsten, leckersten und außergewöhnlichsten Foodspots für euch zusammen.

1. Sweethearts Berlin

Im Sweethearts in Berlin Neukölln kommt alles von Herzen – und das sieht man! Das kürzlich eröffnete Brunch-Restaurant punktet schnell durch sein modernes und einladendes Ambiente: ein lichtdurchfluteter Raum mit knallrosa Stühlen und hellem Holzfußboden. Neben einem herzlichen und freundlichen Service lassen auch die Gerichte wenig Wünsche offen. Auf der Speisekarten stehen vegane und vegetarische Speisen sowie zahlreiche Fleischgerichte. Als Nachtisch gibt es zudem Kreationen wie hausgemachte Erdnussbutterriegel oder Kuchen von der Candybar. Weiterer Pluspunkt: Hunde sind herzlich willkommen!

2. Le Bon

Was gibt es schöneres als mit einer Tasse Kaffee und einem ausgiebigen Frühstück entspannt in den Tag zu starten? Das Le Bon in der Boppstraße in Berlin Kreuzberg könnte dafür nicht geeigneter sein: Wochentags habt ihr hier unter anderem zwischen Bircher Müsli, Granola Pancakes oder den „Eggs Benedict“ auf hausgemachtem English Muffin und Rosmarinschinken die Qual der Wahl. Am Wochenende hält die Karte zudem noch so einge „Weekend Specials“ für euch bereit.

3. Masel Topf

Bei Oma schmeckt‘s eben doch am besten. So war es zumindest bei dem Gastgeber des jüdischen Restaurants Masel Topf in Prenzlauer Berg.  Seit 2014 gibt es hier bodenständige und modern-jüdische Küche mit Einflüssen russischer, deutscher und amerikanischer Kochkunst zu entdecken. Auch die Einrichtung vermittelt durch rustikale Holzmöbel, gemusterte Tapeten, Kronleuchter und alten Fotos, eine  authentische und gemütliche Atmosphäre. Und der Blick in die Weinkarte lohnt sich besonders!

4. Stella

Die Weserstraße in Neukölln hat ja kulinarisch mittlerweile so einiges zu bieten. Eines der neueren Highlights in der Straße ist das Deli Stella. Wer auf der Suche nach einer Abwechslung zum traditionellen Fastfood ist, sollte hier unbedingt vorbeischauen. Bei Stella gibt es frische und gesunde, kalte und warme, große und kleine Köstlichkeiten zum Mitnehmen. Als Nachtisch könnt ihr zudem zwischen einer Auswahl selbstgemachter Süßigkeiten wählen. Und das Beste: Das Deli bietet einen Lieferservice an, bei dem ihr euch online Menüs zusammenstellen und dann Nachhause liefern könnt. Ideal zum selber schlemmen oder für die nächste Party.

5. Prater Biergarten

Der Prater Biergarten in der Kastanienallee in Prenzlauer Berg gilt als ältester Biergarten der Stadt. Schon seit 1837 wird hier Bier ausgeschenkt. Und so ist es kein Wunder, dass auch heute noch Holzbänke, Brezeln und selbstgebrautes Bier nicht fehlen dürfen. Neben der Sommerterrasse bietet auch die Gaststätte selbst reichlich Platz für viele Gäste. Ebenfalls passend zum traditionellen Biergartenfeeling ist die Speisekarte: bodenständige deutsche Küche wie Wiener Schnitzel oder Königsberger Klopse und dazu ausgewählte saisonale Spezialitäten.

6. Nola’s am Weinberg

Eine ganztägige Rundumversorgung gibt es in dem Restaurant Nola’s am Weinberg. Neben Frühstück, Mittagstisch, Kaffee und Kuchen, wird hier ab 17 Uhr auch Abendessen serviert. Auf der Speisekarte stehen moderne Gerichte der schweizerisch-alpenländische Küche. Hierzu gehören Klassiker wie Käsefondue oder Kartoffel-Rösti, aber auch kreative Nachspeisen wie etwa Toblerone-Mousse. Besonders beliebt ist das üppige Brunchbüffet an Sonn- und Feiertagen. Hier könnt ihr es euch auf der großflächigen Terrasse bequem machen und den Blick über den Weinbergspark in Berlin Mitte genießen.

PS: Noch mehr großartige Foodspots gibt es für Januar, Februar, März, Mai, Juni und immer aktuell unter dem Hashtag #foodspots_berlin auf Instagram.

 
Diesen Artikel bewerten:
12345 (No Ratings Yet)
 

Über diesen Autor

Julia Daus 

Ihre Meinung zu Foodspots im Juli

Kommentare

  • Keine Kommentare