Spandau: Wie aus dem Märchenbuch

Zitadelle Spandau © visitBerlin Koch

Zitadelle Spandau c visitBerlin Koch

 

Spandau ist älter als Berlin. Nirgendwo in Berlin findet man ältere Zeugnisse der deutschen Kultur als hier. Hier liegt die Geschichte am Wegesrand. Begleiten Sie uns für einen Tag zu den verborgenen Orten im Süden Spandaus.Am besten beginnt man die Tour am Gutspark Neukladow. Durchschreitet man das alte Tor, fällt der Blick auf eine verwunschene Parklandschaft mit knorrigen Bäumen und verschlungenen Pfaden. Der Hauptweg führt geradewegs zum frühklassizistischen Gutshaus. Von 1800 bis 1806 wohnte hier Otto von Bismarcks Mutter. Heute setzt sich der Gast entspannt in das Kulturpark Café oder in den großen Biergarten und genießt bei Kaffee und Kuchen den einzigartigen Ausblick über die Gewässer der Havel.

Am Kladower Damm rund um Lönnrotweg und Topeliusweg erstreckt sich die Finnenhaussiedlung 5 aus den 1950er Jahren. Hier reihen sich 377 kleine, zweigeschossige Häuser aneinander, deren Holzbauteile aus Finnland stammen. Die in verschiedenen Grau-, Gelb- und Rottönen gehaltenen Häuschen sollten die Wohnungsnot nach dem Zweiten Weltkrieg lindern. Setzt der Besucher seinen Spaziergang auf dem Kladower Damm fort, erreicht er am Ritterfelddamm den Bus 135, der ihn bis zur Haltestelle Gutsstraße fährt.

Hier erwartet ihn am Ufer des Sees der malerische Gutspark Groß Glienicke. Aus einer Wiese ragt verloren ein Rest der Berliner Mauer heraus und erinnert an die innerdeutsche Grenze, die hier Ost und West trennte. Dahinter verläuft der Mauerweg, auf dem die Grenzsoldaten der DDR patrouillierten. Wer hier ein Stück am See entlang geht und Reste der Grenzsicherung entdeckt, wird unwillkürlich von der deutsch-deutschen Vergangenheit eingeholt.

Noch mehr Geschichte findet man weiter östlich: Mitten in der verwilderten Landschaft stößt man auf eine Turmruine, einen alten Brunnen und das Säulengrab der Gutsfamilie.

Weitere Tipps für Spandau

Das Luftwaffenmuseum der Bundeswehr auf dem ehemaligen Flugplatz Gatow. Otto Lilienthal startete hier seine ersten Flugversuche.

In Ulis Museumsladen in der Jagowstraße kann man Fahrradoldtimer bewundern und uralte Ersatzteile ergattern. Einmal im Jahr wird hier ein Markt für klassische
und historische Fahrräder organisiert. historischefahrräder-berlin.de

Alle Kiez-Tipps auf einen Blick

 
Diesen Artikel bewerten:
12345 (12 votes, average: 4,58 out of 5)
 

Über diesen Autor

Susanne Schreiber

und Berlin verbindet eine gemeinsame Biographie über viele Jahre hinweg. Enge Kindheit zwischen grauen Mauern, durchtanzte Jugendjahre in Hinterhöfen und -kellern – und seit einigen Jahren entspannte Weltläufigkeit. Heimat heißt für sie zudem Herz mit Schnauze am Rand von Pankow. Auch wenn ihr die jahrelange Erfahrung sagt, dass es in Berlin eigentlich nichts gibt, was es nicht gibt, lässt sie sich immer wieder aufs Neue überraschen.

 

Ihre Meinung zu Spandau: Wie aus dem Märchenbuch

Kommentare

  • Brendel marleneAntworten

    Ich bin seit 1973 mit einem Spandauer verheiratet, wir leben in Rosenheim und finden den märchenhaften Bericht über die alte Heimat sehr gelungen. Beim nächsten Besuch werden wir uns
    mal auf die Spur begeben. Danke

     
    01/11/2015 | 19:28