Berlinale 2016: Ein Ausblick

Berlinale, Foto: Karsten Thielker

Berlinale, Foto: Karsten Thielker

 

Am 11. Februar beginnt die Berlinale. Rund 400 Filme in verschiedenen Sektionen stehen dabei zur Auswahl. Vom experimentellen Forumsfilm bis zur großen Hollywood-Premiere, vom deutschen Film der 60er bis zum asiatischen Kino von heute, von neuen Serien bis zu 12-stündigen Mammutwerken reicht dabei das Spektrum.
Hier eine kleine Auswahl an Filmen, die besonders vielversprechend – oder einfach nur besonders – klingen:

Starkino

Hail Cesar!
Kommt George Clooney? Das ist momentan die Frage aller Fragen. Auf jeden Fall spielt er im Eröffnungsfilm Hail Cesar! von den Cohn-Brüdern mit – wie auch Josh Brolin, Ralph Fiennes, Jonah Hill, Scarlett Johansson, Frances McDormand, Tilda Swinton und Channing Tatum. Es könnte also eng auf dem roten Teppich werden. Angekündigt sind schonmal George Clooney, Tilda Swinton, Channing Tatum und Josh Brolin.

Genius
Der Film über den englischen Verleger Max Perkins versammelt mit Colin Firth, Jude Law, Nicole Kidman, Laura Linney und Guy Pearce ebenfalls ein hochkarätiges Starensemble vor der Kamera – und hoffentlich auch beim Festival. Angekündigt sind Colin Firth und Jude Law.

Jeder stirbt für sich allein / Alone in Berlin
Die Neu-Auflage von Falladas Roman war auch in England ein Bestseller, nun er wurde er mit Brendan Gleeson, Emma Thompson und Daniel Brühl (wieder) verfilmt.

Kino aus der ganzen Welt

Kollektivet
Thomas Vinterbergs neuester Film über eine Kommune in den 70ern mit den dänischen Stars Trine Dyrholm (war schon in der Jury) und Ulrich Thomsen.

Maggie’s Plan
Auf ein Wiedersehen mit alten Berlinale-Bekannten können wir bei der Aufführung im Panorama von Rebecca Miller (hat schon Ballad of Jack and Rose und The Private Lives Of Pippa Lee hier gezeigt) neuem Film hoffen. Greta Gerwig (mit Tine Dyrholm zusammen in der Jury), Ethan Hawke (dreimal mit der Midnight-Trilogie auf der Berlinale, leider für dieses Jahr nicht angekündigt) und Julianne Moore (The Kids Are All right ) sind in einem Beziehungsgeflecht gefangen.

War on Everyone
Noch ein alter Bekannter: John Michael McDonagh hat uns bereits mit The Guard und Calvary viel Freude bereitet, nun stellt er seinen neuesten Film mit Alexander Skarsgård vor.

Wir gratulieren

30 Jahre Teddy Award
Als einziges A-Festival vergibt die Berlinale einen queeren Filmpreis. Dieses Jahr feiert der Teddy 30-jähriges Jubiläum mit einer Sonderreihe an sonst selten gezeigten Filmen.

Hommage Michael Ballhaus
Kameramann Michael Ballhaus und seine berühmten Kreisfahrten (die 360-Grad-Kamera) werden in der Hommage geehrt. So gibt es ein Wiedersehen mit seinen schönsten Filmen wie The Fabulous Baker Boy, Goodfellas und The Age of Innocence.

Für Zuschauer mit viel Ausdauer

Im Wettbewerb läuft der philippinische Schwarz-Weiß Film Hele Sa Hiwagang Hapis – mit acht Stunden Länge.
Getoppt wird er aber noch von dem zwölfstündigen Reisefilm Chamissos Schatten im Forum.

Über diese und viele weitere Filme, über die Stars und was sonst noch auf der Berlinale passiert, werde ich hier im Blog berichten – täglich live von der Berlinale.

 
Diesen Artikel bewerten:
12345
Ø 0,00/0
 

Über diesen Autor

Kristin Buller

ist Content-Redakteurin bei visitBerlin und leidenschaftliche Berlinale-Gängerin. Schon 1990 hat es ihr der Film Conte d'Eté von Eric Rohmer angetan – seither hat sie nur ein einziges Mal das Filmfestival verpasst. Am meisten freut sie sich auf asiatische Filme und hat ein Faible für Stummfilme und Screwball Comedies (daher oft in der Retro). Kristin schreibt über die Filmmetropole Berlin – die Großstadt vor und hinter den Kulissen.

 

Ihre Meinung zu Berlinale 2016: Ein Ausblick

Kommentare

  • Keine Kommentare