11 Schlechtwetter-Tipps für Berlin

Karl-Marx-Allee © visitBerlin, Foto: Günter Steffen

Karl-Marx-Allee © visitBerlin, Foto: Günter Steffen

 

Die Temperaturen sind im Keller und die Wolken hängen tief. Rausgehen lohnt sich aber trotzdem – und zwar nicht nur, um die großartige Kunst in Berlins Museen zu bestaunen. Hier kommen 11 Hotspots für kalte Tage und warme Stunden in Berlin.

Gendarmenmarkt © visitBerlin, Foto: Schuleit

Gendarmenmarkt © visitBerlin, Foto: Schuleit

1. Hotspots an der Friedrichstraße

Wie wäre es mit einem Bummel auf der Friedrichstraße? Hier kann man prima shoppen und Sightseeing machen, denn der Gendarmenmarkt und das Brandenburger Tor sind nur einen Steinwurf entfernt. Für Bücherfans lohnt sich eine Visite beim Traditionsbücherhaus Dussmann, wo man in 1000 und einem Buch stöbern kann. Einen außergewöhnlichen Foodspot für eine Tasse Kaffee gibt es übrigens auch zwischen all den Büchern.

Als weiteren wetterresistenten Hotspot zum Aufwärmen können wir die Galeries Lafayette an der Friedrichstraße empfehlen, wo man Luxusware und kulinarische Spezialitäten aus Frankreich bekommt. Ein kleiner Abstecher zum Gendarmenmarkt ist von hier aus nicht weit und das nächste rettende warme Plätzchen ist schon in Sicht. Denn beim Chocolatier Rausch gibt es Schokolade in Hülle und Fülle und in der bunten Schokowelt gleich um die Ecke können Besucher ihre eigene Rittersportkreation basteln.

Westin Grand © visitBerlin, Foto: Schuleit

Orangen-Glühwein im Westin Grand © visitBerlin

Für den Fall, dass sich das Wetter von seiner besonders kalten Seite zeigt, haben wir noch einen echten Insider-Tipp zum Aufwärmen für euch: beim exquisiten Orangen-Glühwein in der Lobby des imposanten Westin Grand Hotel verfliegt jede Restkälte aus den Fingern und auch für Nicht-Hotel-Gäste lohnt sich ein Blick auf die Speisekarte des Relish Restaurants. So gestärkt kann man auch zum Abendprogramm übergehen – entweder in der Komischen Oper gleich nebenan, bei einem klassischen Konzert im wunderschönen Konzerthaus oder bei einem fulminanten Spektakel im Friedrichstadt-Palast, drei Haltestellen vom Westin Grand mit der U6 entfernt.

2. Kunst to go von Jackson Pollock und Andy Warhol

In unmittelbarer Nachbarschaft zur Friedrichstraße gibt es bis zum 24. April Kunst to Go: Und nicht nur bei einem Regenschauer lohnt es sich, in der Deutschen Bank KunstHalle am Boulevard Unter den Linden Unterschlupf zu suchen, denn hier hängt u.a. das größte Gemälde des amerikanischen Ausnahmekünstlers Jackson Pollocks. Das Riesengemälde „Mural“ ist ein Meilenstein in der Geschichte der modernen Kunst und befindet sich in direkter Nachbarschaft zu anderen ausgestellten Werken von Andy Warhol, Lee Krasner oder Herbert Matter.

3. Kaffeerösterei

Berliner Kaffeerösterei © Berliner Kaffeerösterei, Foto: M. Basler

Berliner Kaffeerösterei © Berliner Kaffeerösterei, Foto: M. Basler

Es geht doch nichts über den Duft von frisch gemahlenen Kaffee! Genießer des Kultgetränks kommen in Berlin unter anderem in der traditionellen Berliner Kaffeerösterei auf ihre Kosten. Hier geht es besonders exquisit und hochwertig zu, denn feinste Kaffeesorten werden in direkten Austausch mit den Plantagen eingekauft und frisch verwertet. Für die Zubereitung der hauseigenen Kaffeelinien stehen drei verschiedene Brühmethoden zur Verfügung. Egal für welche man sich entscheidet, wir empfehlen; Einmal tief einatmen, den heißen Kaffee kosten, dazu ein Stück Torte futtern und allen Stress vergessen! Noch mehr Tipps zum Thema Kaffee in Berlin gibt es in unserer Kaffee-Serie!

4. Tropical Island

Tropical Islands © visitBerlin, Foto: Bernhard Ludewig

Tropical Islands © visitBerlin, Foto: Bernhard Ludewig

Ein Tipp für Miesepeterwetter ist das Tropical Island bei Berlin – das Beste: am Ehrentag gibt es hier Südseefeeling für lau! Und dieses Geburtstagsgeschenk lohnt sich: In der gigantischen Halle vor den Toren Berlins fliegen Vogelscharen (Zebrafinken) durch die Luft, pinke Flamingos spazieren über den Sand und Koi-Karpfen schwimmen durch glitzernd klares Wasser. Im Regenwald des Tropical Islands kann es passieren, dass man über einen kleinen Salamander stolpert und wenn abends die Sonne über der riesigen Halle untergeht und sich in der „Südsee“ spiegelt, gehen die Lichter der Strandbars an und die Illusion eines fernes Landes wird perfekt.

Der Wasserspaß eignet sich übrigens für die ganze Familie, denn neben Riesenrutschen und Pirateninseln gibt es auch tolle Sauna-und Wellness Landschaften.

KaDeWe © visitBerlin, Foto: Thomas Kierok

KaDeWe © visitBerlin, Foto: Thomas Kierok

4. Kudamm

Shoppen, Wellness und ein feines Tässchen Tee – all das und noch viel mehr gibt es in der City West in Berlin! Rund um die berühmte Kaiser-Wilhelm Gedächtniskirche finden sich viele Plätzchen zum aufzuwärmen. Die Thermen am Europa-Center bieten zum Beispiel den schönsten Wellnesssausblick über die Dächer der Stadt und nach dem morgendlichen Verwöhnprogramm empfehlen wir den Besuch der Food-Etage des KaDeWe mit richtig gutem Essen.

Cinema Paris Kurfuerstendamm © Thomas Kierok

Cinema Paris Kurfuerstendamm © Thomas Kierok

Erholt und gestärkt geht es an edlen Boutiquen und neusten Fashion-Brands vorbei über den legendären Kudamm in die charmante Fasanenstraße. Hier lädt das Café im Literaturhaus Berlin auf eine heiße Tasse Tee ein. Wer nach Wellness und Shopping den Abend gemütlich ausklingen lassen möchte, kann eine der Kinoperlen der CityWest besuchen – irgendein toller Film findet sich immer im Programm von Zoo Palast, Cinema Paris, Kant Kino, Delphi Filmpalast, Astor Film Lounge und Co.

5. Aqua Dom & Sea Life

In den Tiefen der Ozeane schwimmen gar wundersame Kreaturen. Wunderschöne Quallen und hübsche Rochen tanzen wellenförmig in den Strömungen und Tintenfische verkriechen sich in dunklen Winkeln. Im Sea Life in Berlin herrscht immer eine traumwandlerische Atmosphäre. Das Highlight hier ist das weltweit größte Zylinderquarium Aqua Dom, in welchem sich ein Fahrstuhl befindet. Ganz ohne nass zu werden taucht man auf diese Weise in die Fischvielfalt der Südsee ein.

Aqua Dom © Radisson Blu Hotel Berlin

Aqua Dom © Radisson Blu Hotel Berlin

Für Kinder bietet das Sea Life außerdem viele interessante und spannende Informationen, die den Blick auf unsere Umwelt und die darin lebenden Tiere schärfen und zu einem besseren Verständnis für die Unterwasserwelt führen. Edutainment wird in Sea Life, das verschiedene Aufzuchtstationen betreibt und sich für den Erhalt der Arten einsetzt, nämlich großgeschrieben.

6. Dinosaurier gucken

tristan_maxi_mfnberlin_3_c_visitberlinDinosaurier kann man in Berlin besonders gut im Naturkundemuseum anschauen. Besonders jetzt, wo  T-Rex Tristan in Berlin ist. Und er ist nicht alleine. Neben T-Rex Tristan und dem berühmten Brachiosaurus brancai in der Haupthalle befindet sich im Zuge einer Wanderausstellung noch ein gigantischer Spinosaurus in den Ausstellungsräumen des Museums. Das Thema Dinosaurier wird in diesem Jahr übrigens auch im Sea Life mit einer Sonderausstellung zum Thema Saurier der Meere bedacht.

7. Indoor-Fun

Schwarzlicht Minigolf Anlage © Thomas-Kierok

Schwarzlicht Minigolf Anlage © Thomas-Kierok

Wann wart ihr das letzte Mal Bowlen? Zu lange her? Dann nichts wie los! Bowlen mit seinen Freunden oder der Familie ist eine 1-A-Aktivität wenn es zu kalt ist, um draußen auf der Wiese picknicken zu gehen. Bowlingbahnen gibt es zum Beispiel am Alexanderplatz, am Kudamm oder beim East Side Bowling am Ostbahnhof.

Ganz retro-cooles Kegeln mit Food und Open Mic findet man auf der Kugelbahn im Wedding. Hier gibt es „at the dark end of the street“ Live-Musik, Kunstausstellungen und eine Bar.

Aber auch sonst gibt es jede Menge Möglichkeiten sich ohne Schal und Mütze an einem kalten Tag in Berlin auszutoben und verrückte Dinge zu erleben. In einer der zahleichen Indoor-Sportanlagen lässt es sich bouldern und Kletterwände erklimmen (z.B. im Magic Mountain im Wedding, im Kegel oder im Berwerk in Hellersdorf) und unter dem Görlitzer Park kann man tatsächlich Schwarzlicht-Minigolf spielen. Noch mehr Tipps für Freizeitsportangebote gibt es hier.

8. Gemütlich Brunchen & Frühstücken

Berlin ist ein Paradies für Brunch-Lokalitäten. Ob amerikanische Pancakes im Cabslam, vegetarische Köstlichkeiten im Oh lala oder exotische Highlights zu Live-Musik im Bikini Berlin neben dem Affengehege des Zoos: Für jeden Geschmack und für jede Uhrzeit ist was dabei. Von Oktober bis April gibt es zum Beispiel ein exzellentes Frühstücksbuffet im Café Mirbach in Weißensee und im Weddinger Kult-Café Schraders wird das ganze Jahr über immer Sonntags ein tolles Frühstücksbuffet eröffnet.

Lecker und gemütlich Frühstücken und Snacken könnt Ihr auch in Pankow im wunderbaren Milchmanns Café oder ihr schlemmt euch durch das reichhaltige Brunchbuffet des Alberts an der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain, welches nicht nur Sonn – und Feiertags, sondern auch Samstags aufgetischt wird. Und sogar nachts könnt ihr in Berlin frühstücken, möglich machts das Schwarze Café in der Kantstraße. Nostalgie pur kommt dagegen im Zimt & Zucker auf. Hier werden am Ufer der Spree zimitg zuckriger Milchreis und andere Leckereien zum Frühstück serviert. Noch mehr Frühstücksrestaurants gibt es hier.

Dong Xuan Center © Philip-Koschel

Dong Xuan Center © Philip-Koschel

9. Markthallen

Shoppen mal anders? Wer Lust auf Marktfeeling hat, aber zu sensibler Frostbeulenbildung neigt, kann wie unsere Autorin Anne Bockhoff die vielfältigen überdachten Einkaufsmöglichkeiten in Berlins Markthallen erkunden.

Wer es exotisch liebt, kann sich mit der U5 ins ferne Asien begeben – im Dong Xuan Center ist man plötzlich nicht mehr in Berlin Lichtenberg, sondern in Vietnam. Auf dem 80.000 quadratmetergroßen Asia-Markt finden sich die ungewöhnlichsten Dinge, ungeheuerlicher Kitsch, unbekannte Zutaten und unheimlich leckere Snacks. Mehr Asia-Feeling geht nicht!

Restaurant Lutter & Wegner © visitBerlin, Foto: Fragasso

Restaurant Lutter & Wegner © visitBerlin, Foto: Fragasso

10. Weinverkostung

Berlin bietet eine gewaltige Auswahl kulinarischer Extraklasse. Dazu gehört ein guter Tropfen Wein und diesen findet man vor allem in den zahlreichen Weinläden und Weinbars Berlins.

Diese laden auch zu tollen Verkostungen ein, bei denen man lernt, dass Wein nach Farben, Früchten und Eindrücken schmecken kann, unterschiedlich heranreift und auch mal lautstark geschlürft werden darf. Weinverkostungen gibt es zum Beispiel im Lutter & Wegner am Gendarmenmarkt oder im Noer in Kreuzberg.

11. Life Escape

Es ist draußen kalt und nass? Dann schließt euch doch einfach im Keller ein. Klingt komisch? Ist es aber nicht, eher adrenalinlastig und auf jeden Fall super spannend. Denn ihr sollt euch natürlich nicht in eurem eigenen muffigen Keller einschließen, sondern im Live Escape Spiel. Eure Mission könnt ihr beispielsweise in der Klosterstraße, in der Chausseestraße oder in der Storkower Straße starten. Die Aufgabe: Ihr betretet einen Raum, die Tür fällt hinter euch zu – und ihr seid gefangen und könnt euch nur durch die im Raum versteckten Hinweise euren Weg hinaus in die Freiheit erspielen. Sherlock Holmes meets MacGyver meets Panic Room! Noch mehr aufregende und adrenalinlastige-Aktivitäten für jedes Wetter finden sich in unseren Top 11 gruseligen Orten – wir wünschen spannungsreiche Regentage!

PS.: Wer nicht in Berlin ist oder doch lieber in den eigenen vier Wänden bleibt – wie wärs mit ein bisschen Berlin-Bastelspaß?

 
Diesen Artikel bewerten:
12345
Ø 3.44/18
 

Über diesen Autor

Maxi-Lena Schuleit

Kentucky, Paris, Lissabon. Das sind nur einige Stationen auf der Reise der Weltenbummlerin. Doch nur eine Stadt konnte ihr Herz erobern und festhalten - und das ist natürlich Berlin. Denn nirgendwo sonst kann man so schön mit dem Fahrrad in der Abendsonne am Kanal entlang brausen oder auf der Schaukel über die Häuserdächer am Mauerpark schwingen. Mit offenen Augen die Stadt erkunden -  Das ist auch ihre Mission für den Blog.

 

Ihre Meinung zu 11 Schlechtwetter-Tipps für Berlin

Kommentare