Es grünt so grün. In Kreuzberg.

kult.pur Berlin c visitBerlin

kult.pur Berlin c visitBerlin

 

Es riecht nach frischer Farbe.
Johanna hat in ihr kleines Kreuzberger Kiezgeschäft kult.pur eingeladen. Hier wechselt die Münchnerin alle drei Monate ihr Inventar aus den Bereichen Mode, Wohnen und Accessoires. „Es grünt so grün“ heißt das neue Sujet der Design-Ausstellung.

kult.pur Berlin c visitBerlin

kult.pur Berlin c visitBerlin

Mampe und Manet

Mit einem herzlichen Lächeln empfängt mich Johanna hinter ihrer Theke und bietet mir voller Stolz einen eigens für die Vernissage-Eröffnung kreierten Gin an: Orangebloom, Limonenschale, Jasmin und Zitronengras machen so richtig Lust auf Frühling! Versorgt mit dem echten Neuköllner Hinterhof-Gin starte ich meine Erkundungstour quer durch Johannas Frühlingsausstellung.
Und es gibt allerhand zu entdecken: Kulinarisches, Geschneidertes, Handgemachtes. In der kleinen Kaffee-Ecke im vorderen Teil des Lädchens stoße ich auf Berliner Frühlings- und Sommerhonig. Dass es über 3.000 Bienenvölker in unserer Stadt gibt, habe ich nicht erwartet!

Direkt über den lokalen Bienenerzeugnissen stehen Fruchtaufstriche in den Sorten Tomate-Passionsfrucht und Pflaume-Spekulatius. „Hier kommt alles in den Topf, was der elterliche Garten in Brandenburg gerade hergibt“, sagt Johanna. Neben süßen Brotaufstrichen entdecke ich einen Klassiker: Mampe! Der Ur-Berliner Magenbitter wird seit fast zwei Jahrhunderten produziert, war in den 60er sogar Sponsor für unsere Hertha und erlebt aktuell in Berliner Kiezkneipen seine Renaissance. Kult pur.

kult.pur Berlin c visitBerlin

kult.pur Berlin c visitBerlin

In Johannas Design-Genuss-Kultur-Laden gibt es aber noch viel mehr: Kleine aufwendig aufgearbeitete Kommoden verziert mit bunten Frühblühern, handgefädelte Schmuckstücke aus gepressten Blütenblättern, Ringe in sanften Pastelltönen, bunte nachhaltig produzierte Leinentücher und und und. Mein Blick bleibt hängen an den großen Shoppern in der Sitzecke. „Das sind Taschen, die aus einem Plakat für eine Manet-Ausstellung in der Neuen Pinakothek gefertigt wurden. Mein neues Konzept für den Frühling ist auch im Sinne von Nachhaltigkeit und Fair-Trade zu verstehen“, erklärt die Münchnerin. Ein kleines Stückchen bayerische Heimat in mitten von Berliner Originalen – das sei ihr gegönnt.

Ausstellung und Verkauf zum Thema „Es grünt so grün“

20. März 2014 – 05. Juni 2014
kult.pur
Muskauer Str. 47, 10997 Berlin-Kreuzberg

Gastautorin: Nora Durstewitz

 
Diesen Artikel bewerten:
12345 (7 votes, average: 5,00 out of 5)
 

Über diesen Autor

Berlin Blogger

Gourmet-Freunde, Freizeitsportler oder Hundeliebhaber: Unsere Gastblogger sehen Berlin aus einer ganz anderen, eigenen Perspektive. Kommen Sie mit und lesen Sie selbst.

 

Ihre Meinung zu Es grünt so grün. In Kreuzberg.

Kommentare

  • Keine Kommentare