Artikel aus der Kategorie "Location-Check" (7):

Revival der Berliner Markthallen (3/3)

Revival der Berliner Markthallen

Armeniushalle © Zunfthalle Berlin

Backstein, Gusseisen, Glas. Rundbogenverziert und oftmals über 100 Jahre alt. Errichtet um die Lebensmittelversorgung der wachsenden Berliner Bevölkerung zu sichern, haben sie im Laufe der Zeit vielfältige Nutzung durchlebt: sie wurden zu Postämtern umgebaut, waren zu Kriegszeiten als Suppenküche Anlaufstelle für eine warme Mahlzeit, oder boten dem sonst fahrenden Zirkusvolk eine feste Bühne. Die Berliner Markthallen. IX            Markthalle Neun Heute bin ich als nächstes in Kreuzberg unterwegs. Vom Görlitzer Bahnhof laufe ich über den Lausitzer Platz mit der großen…

(Weiterlesen)
 

Revival der Berliner Markthallen (2/3)

Das Revival der Berliner Markthallen

Markthalle VI, Ackerhalle © Anna Bockhoff

Backstein, Gusseisen, Glas. Rundbogenverziert und oftmals über 100 Jahre alt. Errichtet um die Lebensmittelversorgung der wachsenden Berliner Bevölkerung zu sichern, haben sie im Laufe der Zeit vielfältige Nutzung durchlebt: sie wurden zu Postämtern umgebaut, waren zu Kriegszeiten als Suppenküche Anlaufstelle für eine warme Mahlzeit oder boten dem fahrenden Zirkusvolk eine feste Bühne. Die Berliner Markthallen. IV           Bundespresseamt Mein erster Besuch führt mich heute in die Dorotheenstraße 84. Hier hat seit Ende der 1990er das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung seinen…

(Weiterlesen)
 

Revival der Berliner Markthallen (1/3)

Revival of Berlin’s Market Halls (1/3)

Markthalle III, Zimmerhalle © Anna Bockhoff

Backstein, Gusseisen, Glas. Rundbogenverziert und oftmals über 100 Jahre alt. Errichtet um die Lebensmittelversorgung der wachsenden Berliner Bevölkerung zu sichern, haben sie im Laufe der Zeit vielfältige Nutzung durchlebt: sie wurden zu Postämtern umgebaut, waren zu Kriegszeiten als Suppenküche Anlaufstelle für eine warme Mahlzeit oder boten dem fahrenden Zirkusvolk eine feste Bühne. Die Berliner Markthallen. Ich mache mich heute auf den Weg, um zu schauen, welche der alten Bauten noch stehen und was genau sie derzeit beherbergen. Insgesamt ließ der…

(Weiterlesen)
 

Michelberger Hotel: Meeting in Wohnzimmer-Atmosphäre

Michelberger Hotel - Fernseher © Maul

Michelberger Hotel - Fernseher © Maul

Entspannt ins Sofa lehnen, dann einen kräftigen Schluck „Fountain of Youth“: So können Meetings im Hotel Michelberger aussehen. Das Szene-Hotel in einem ehemaligen Fabrikgebäude gibt sich betont anders. Schon der Weg durch die Lobby zeigt, das Michelberger richtet sich an Besucher, die nach dem besonderen Erlebnis suchen. Die Discokugel sorgt für Club-Atmosphäre, Bücherwände teilen den Raum und Kuckucksuhren melden stündlich die Zeit – von Tokio und London. Überall gibt es Details zu entdecken, zum Teil liebevoll auf Flohmärkten gesammelt. Über…

(Weiterlesen)
 

„Location-Check“ – Die Zwinglikirche

Location-Check - Zwinglikirche

Zwinglikirche © Tobias Maul

Ob Dinner-Abend im ehemaligen Umspannwerk oder Workshop in einer alten Ofenhalle: Die Liste an Berlins außergewöhnlichen Orten ist lang. In der neuen Reihe „Location-Check“ besucht unser Blogger regelmäßig Veranstaltungsorte mit besonderem Charme. Die Zwinglikirche im Stadtteil Friedrichshain besitzt eine ganz eigene Ausstrahlung. Nicht weit vom U-Bahnhof Warschauer Straße, am Rudolfplatz gelegen, ragt mir ihr 80 Meter hoher Turm schon von weitem entgegen. Außen ist die Kirche nicht verputzt, stattdessen strahlt sie im kräftigen Backsteinrot. 1907 fertiggestellt, ist sie gerade mal…

(Weiterlesen)
 

Tieranatomisches Theater

Tieranatomisches Theater c Susan Steudtemann

Tieranatomisches Theater c Susan Steudtemann

Blogserie Berlins Sehsäle – zweiter Teil: Trichinen sind vier Millimeter lange Fadenwürmer, die als Parasiten im menschlichen Körper recht unangenehm wirken können. Der „Trichinentempel“ erscheint mir daher in diesem Zusammenhang kein ausgesprochen anheimelnder Ort zu sein. Hinter dem etwas unappetitlichen Spitznamen verbirgt sich jedoch ein heller Kuppelbau, der eher an ein italienisches Renaissance-Schlösschen als an ein düsteres Lehrgebäude erinnert: das Tieranatomische Theater.

(Weiterlesen)
 

Neue Blogserie: Berlins Sehsäle

Lecture Hall Ruins c Susan Steudtemann

Lecture Hall Ruins c Susan Steudtemann

Hörsäle…für mich waren sie stets so unterhaltsam wie die vortragenden Professoren. Manche grau und langweilig, andere alt und lustig, besonders wenn der Putz im Takte wechselnder Folien von der Decke rieselte. Gegen Müdigkeit schützte häufig nur die gute Freundin an der Seite oder das Sudoku im Rucksack. Nun, ich habe nicht in Berlin studiert und lernte daher sehr spät: Die Hauptstadt hat ihr ganz eigenes und wunderbares Wundermittel gegen Uni-Ödnis. Hier gibt es Hörsäle, die diesem Namen nicht nur gerecht…

(Weiterlesen)