Mit "Denkmal" verknüpfte Themen (7):

Auf den Spuren von Zille in Berlin

Hofball bei Zille (1925) © Zille Museum, Foto: Fiona Bonke

Hofball bei Zille (1925) © Zille Museum, Foto: Fiona Bonke

Berlin hat viele bekannte Gesichter, die die Geschichte der Stadt prägten. Der Künstler Heinrich Zille ist eines von ihnen. Doch wer war Heinrich Zille und warum ist er für die Berliner Geschichte so besonders? Fragen, die Grund genug für mich sind, auf Spurensuche zu gehen und mehr über den Künstler zu erfahren. Denn obwohl fast 90 Jahre seit seinem Tod vergangen sind, ist Heinrich Zille in der Stadt immer noch allgegenwertig. Los geht meine Spurensuche in Berlin-Charlottenburg. Hier, in der…

(Weiterlesen)
 

Berlins Industrie-Denkmäler entdecken

Industriedenkmal Schöneweide (c) Bezirksamt Treptow-Köpenick

Industriedenkmal Schöneweide (c) Bezirksamt Treptow-Köpenick

2015 ist das Europäische Jahr des Industriellen und Technischen Erbes. Anlass genug, um sich die Industriekultur der Hauptstadt einmal etwas genauer anzuschauen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts prägten große Namen wie Borsig, AEG und Siemens den Industriestandort Berlin: Maschinenbau und Elektroindustrie in Klinker-Architektur, die auch heute noch sehenswert ist. Ob in Oberschöneweide oder in Moabit, unsere Partner von berlindustrie.de haben ein paar historische Orte zusammen gestellt, die sich zu entdecken lohnen. „Elektropolis“-Tour Der Industriesalon Schöneweide organisiert regelmäßig Führungen durch den…

(Weiterlesen)
 

25 Jahre Mauerfall: Was man nicht in jedem Geschichtsbuch findet

Berliner_Mauerweg_c_visitBerlin.de

Berliner_Mauerweg_c_visitBerlin.de

Von vielen Seiten höre ich Geschichten aus der Zeit der DDR. Oft werde ich auch nach meiner eigenen Geschichte gefragt, doch bin ich erst im Jahre 1990 geboren. Laut Geburtsurkunde bin ich noch in der DDR in Ostberlin auf die Welt gekommen, auch mein Impfpass stammt noch aus der DDR. Meine Grundschullehrerin nannte uns „Wiedervereinigungskinder“. Die Zeit der Mauer kenne ich eigentlich nur aus der Schule. Hier habe ich ein paar Geschichten, Zahlen und Fakten gesammelt, die nicht in jedem…

(Weiterlesen)
 

Wo in Berlin Fuchs und Hase ins Kino gehen

Auf der Suche nach Rehen und Bergen im Wedding

U6: Rehberge © Anna Bockhoff

Täglich steigen in Berlin Millionen Menschen aus. Sie steigen aus Bussen, Bahnen und Trams, wollen zur Arbeit, Einkaufen oder die Kinder aus der Kita abholen. Dabei haben sie nur ihr Ziel im Blick und verlieren Berlin aus den Augen. In unserer neuen Blog-Serie wollen wir es anders machen: Ja zum Aussteigen, nein zur Stadtblindheit. Auch wir steigen aus, an Haltestellen die mitunter weniger bekannt sind, aber deren Umgebung Berlinern und Gästen der Stadt eine Menge bietet. Und wir schauen extra…

(Weiterlesen)
 

Einen Fuß im Osten, einen im Westen

Einen Fuß im Osten, einen im Westen

Engelbecken © Kathrin Hoffmann

Die Berliner Mauer ist Geschichte, schon seit einem Vierteljahrhundert. Was ist davon bis heute geblieben? Was ist verschwunden? Kommen Sie mit auf unsere Spaziergänge entlang der ehemaligen Grenze und entdecken Sie mit uns Berlins besondere, unsichtbare Sehenswürdigkeit. Paradies am ehemaligen Mauerstreifen Heute will ich dem Kreuzberger Rummel entfliehen! Von der Skalitzer Straße biege ich in den Grünzug Richtung Norden ein. Am Ende wartet dort das Engelbecken am Michaelkirchplatz auf mich. Auf der Grünanlage merkt man nichts mehr vom Kreuzberger Trubel:…

(Weiterlesen)
 

Gutspark Groß Glienicke: Von Mauern und Mauerblümchen

Mauer im Gutspark Groß Glienicke © visitBerlin D.v.Schönfeld

Mauer im Gutspark Groß Glienicke © visitBerlin D.v.Schönfeld

Sonntag Nachmittag im südlichsten Zipfel Spandaus. Auf einer kleinen Entdeckertour, die bei uns den klassischen „Sonntagnachmittagsspaziergang“ abgelöst hat, laufe ich mit meinen Kindern neugierig durch das alte Ziegelsteintor an der Gutsstraße. Es führt geradewegs in den historischen Gutspark Groß Glienicke, welcher sich laut unserer Karte malerisch am Groß Glienicker See erstreckt  und eine jahrhundertealte Familiengeschichte hat. Unerwartete Entdeckung am Seeufer Wir laufen ein Stück hinein in die grüne Frühlingslandschaft, vorbei an alten und neuen Gutsgebäuden, und gelangen wenig später zu…

(Weiterlesen)
 

32 Marmor-Figurengruppen & eine Beton-Luise

Königin Luise von Preußen wirkt ein wenig traurig. Wie sie da so steht, ihren Gemahl Friedrich Wilhelm III. im Rücken und den Alten Fritz zu ihrer Rechten, scheint es, als ahne sie etwas. Vielleicht ein nahendes Lebewohl. Denn die schöne, marmorne Statue wird das Proviantmagazin der Zitadelle Spandau bald verlassen und in den Berliner Tiergarten zurückkehren. Dort steht eine stark beschädigte Betonkopie, die dringend ausgetauscht werden muss. Luise nimmt diesen Platz ein, ihr verwittertes Double reist zum Wilhelm-Original nach Spandau.

(Weiterlesen)