Mit "Stadtführung" verknüpfte Themen (12):

Abendspaziergang durch den Berliner Zoo

Zoologischer Garten Berlin: Elefantentor © visitberlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Zoologischer Garten Berlin: Elefantentor © visitberlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Als ich von den Abendführungen durch den Berliner Zoo gelesen hatte, wußte ich sofort: das will ich machen: nachts alleine im Zoo rumspazieren, wenn es dunkel wird, die Tiere schlafen oder erst so richtig munter werden! An einem Freitag ist es dann soweit: Wir spazieren in den Zoo, als alle anderen Besucher nach Hause gehen müssen. Die Tour, zu der sich ca. 30-40 Personen angemeldet hatten, startet um 19 Uhr am Löwentor. Aufgrund des großen Interesses werden wir in vier…

(Weiterlesen)
 

Revival der Berliner Markthallen (2/3)

Das Revival der Berliner Markthallen

Markthalle VI, Ackerhalle © Anna Bockhoff

Backstein, Gusseisen, Glas. Rundbogenverziert und oftmals über 100 Jahre alt. Errichtet um die Lebensmittelversorgung der wachsenden Berliner Bevölkerung zu sichern, haben sie im Laufe der Zeit vielfältige Nutzung durchlebt: sie wurden zu Postämtern umgebaut, waren zu Kriegszeiten als Suppenküche Anlaufstelle für eine warme Mahlzeit oder boten dem fahrenden Zirkusvolk eine feste Bühne. Die Berliner Markthallen. IV           Bundespresseamt Mein erster Besuch führt mich heute in die Dorotheenstraße 84. Hier hat seit Ende der 1990er das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung seinen…

(Weiterlesen)
 

Revival der Berliner Markthallen (1/3)

Revival of Berlin’s Market Halls (1/3)

Markthalle III, Zimmerhalle © Anna Bockhoff

Backstein, Gusseisen, Glas. Rundbogenverziert und oftmals über 100 Jahre alt. Errichtet um die Lebensmittelversorgung der wachsenden Berliner Bevölkerung zu sichern, haben sie im Laufe der Zeit vielfältige Nutzung durchlebt: sie wurden zu Postämtern umgebaut, waren zu Kriegszeiten als Suppenküche Anlaufstelle für eine warme Mahlzeit oder boten dem fahrenden Zirkusvolk eine feste Bühne. Die Berliner Markthallen. Ich mache mich heute auf den Weg, um zu schauen, welche der alten Bauten noch stehen und was genau sie derzeit beherbergen. Insgesamt ließ der…

(Weiterlesen)
 

Berlins Industrie-Denkmäler entdecken

Industriedenkmal Schöneweide (c) Bezirksamt Treptow-Köpenick

Industriedenkmal Schöneweide (c) Bezirksamt Treptow-Köpenick

2015 ist das Europäische Jahr des Industriellen und Technischen Erbes. Anlass genug, um sich die Industriekultur der Hauptstadt einmal etwas genauer anzuschauen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts prägten große Namen wie Borsig, AEG und Siemens den Industriestandort Berlin: Maschinenbau und Elektroindustrie in Klinker-Architektur, die auch heute noch sehenswert ist. Ob in Oberschöneweide oder in Moabit, unsere Partner von berlindustrie.de haben ein paar historische Orte zusammen gestellt, die sich zu entdecken lohnen. „Elektropolis“-Tour Der Industriesalon Schöneweide organisiert regelmäßig Führungen durch den…

(Weiterlesen)
 

Friedrichshain-Kreuzberg – voller Lebensfreude

Friedrichshain-Kreuzberg – voller Lebensfreude

Oranienstraße © Sarah Lindemann

Hier lockt die weltweit größte Open-Air-Galerie und eine lebendige Street-Art- und Musikszene, die Besucher aus der ganzen Welt begeistert. Früher trennte die Mauer die beiden Arbeiterbezirke Friedrichshain und Kreuzberg. Seit der Wende wachsen sie wieder zusammen – und wie! Die Kreativszene hat viele Gesichter und ändert Aussehen und Stil an jeder Ecke. Der einst triste Moritzplatz hat sich mit den Prinzessinnengärten in ein Paradies für Urban Gardener verwandelt. Nature meets culture. Mit dem Aufbau Haus  bietet der Moritzplatz Besuchern eine…

(Weiterlesen)
 

Wege ins jüdische Berlin

Denkmal in der Rosenstraße © visitBerlin Dagmar von Schönfeld

Denkmal in der Rosenstraße © visitBerlin Dagmar von Schönfeld

Mitten im Sommer in Berlin Mitte und strahlender Sonnenschein – die Hauptstadt könnte nicht lebendiger und quirliger sein! Am Sonntag habe ich jedoch ein anderes Berlin kennen gelernt, ganz nah und doch abseits der großen, gut besuchten Zentren. Die Wege ins jüdische Berlin sind leise. Die gleichnamige Stadtführung, an der ich mit drei anderen Gästen teilnehme, führt uns an stille Orte unter hohen Bäumen, an schlichte Plätze, wo sich – wie so oft in Berlin – Geschichte verdichtet, wo eine…

(Weiterlesen)
 

Mein Blog, mein Viertel, mein Kiez

Mit der M10 auf Kiez-Entdeckungstour

Die Winsstraße © Anna Bockhoff

Täglich steigen in Berlin Millionen Menschen aus. Sie steigen aus Bussen, Bahnen und Trams, wollen zur Arbeit, Einkaufen oder die Kinder aus der Kita abholen. Dabei haben sie nur ihr Ziel im Blick und verlieren Berlin aus den Augen. In unserer neuen Blog-Serie wollen wir es anders machen: Ja zum Aussteigen, nein zur Stadtblindheit. Auch wir steigen aus, an Haltestellen die mitunter weniger bekannt sind, aber deren Umgebung Berlinern und Gästen der Stadt eine Menge bietet. Und wir schauen extra…

(Weiterlesen)
 

Literarischer Spaziergang durch Mitte

Gendarmenmarkt (c) Wolfgang Scholvien

Gendarmenmarkt (c) Wolfgang Scholvien

Ich bin der Literatur wegen nach Berlin gekommen, denn hier habe ich Literaturwissenschaften studiert. Und so hat es mich immer fasziniert, zu wissen, welcher Schriftsteller wo lebte und was geschrieben hat, welche Gebäude in den Romanen verewigt wurden. Bei einem Spaziergang durch Berlins Mitte lassen sich die Spuren der Vergangenheit immer wieder entdecken, auch wenn sich die Stadt stark verändert hat. Dorotheenstädtischer Friedhof Der Spaziergang  beginnt am Dorotheenstädtischen Friedhof in der Chausseestraße. Dort haben zahlreiche Berliner Geistesgrößen wie Bertolt Brecht…

(Weiterlesen)
 

Überraschungen hinterm‘ Ku’damm

Italienische Lebenskultur in der City-West

Walter-Benjamin-Platz © Anna Bockhoff

Täglich steigen in Berlin Millionen Menschen aus. Sie steigen aus Bussen, Bahnen und Trams, wollenzur Arbeit, Einkaufen oder die Kinder aus der Kita abholen. Dabei haben sie nur ihr Ziel im Blick und verlieren Berlin aus den Augen. In unserer neuen Blog-Serie wollen wir es anders machen: Ja zum Aussteigen, nein zur Stadtblindheit. Auch wir steigen aus, an Haltestellen, die mitunter weniger bekannt sind, aber deren Umgebung Berlinern und Gästen der Stadt eine Menge bietet. Und wir schauen extra genau…

(Weiterlesen)
 

Zeitreise ins Berlin des 13. Jahrhunderts

Mit der U2 bis zu den Wurzeln der Hauptstadt

Klosterruine © Anna Bockhoff

Täglich steigen in Berlin Millionen Menschen aus. Sie steigen aus Bussen, Bahnen und Trams, wollen zur Arbeit, Einkaufen oder die Kinder aus der Kita abholen. Dabei haben sie nur ihr Ziel im Blick und verlieren Berlin aus den Augen. Wir wollen das in unserer Blog-Serie anders machen. Ja zum Aussteigen, nein zur Stadtblindheit. Auch wir steigen aus, an Haltestellen die mitunter weniger bekannt sind, aber deren Umgebung Berlinern und Gästen der Stadt eine Menge bietet. Und wir schauen extra genau…

(Weiterlesen)